0

Ihr Warenkorb ist leer

Wie man mit Chakra-Steinen meditiert

Wie man mit Chakra-Steinen meditiert

Meditation ist eine großartige Möglichkeit, die geistige, körperliche und emotionale Stärke zu verbessern. Es ist bekannt, dass sie Stress abbaut und die Klarheit erhöht, indem sie einen ruhigen, friedlichen und gelassenen Geisteszustand schafft. Die Meditation mit Chakra-Heilkristallen fügt eine weitere Dimension hinzu - sie bringt Ihre Energiezentren in völlige und vollkommene Harmonie.

Meditation ist eine großartige Möglichkeit, die geistige, körperliche und emotionale Stärke zu verbessern. Es ist bekannt, dass sie Stress abbaut und für mehr Klarheit sorgt, indem sie einen ruhigen, friedlichen und gelassenen Geisteszustand schafft. Die Meditation mit Chakra-Heilkristallen verleiht dem Ganzen eine weitere Dimension. Sie bringt Ihre Energiezentren in völlige und vollkommene Harmonie.

 

Was sind die Chakren?

Chakra ist das Sanskritwort für Rad. Stellen Sie sich einen wirbelnden Energiestrudel vor, in dem sich Bewusstsein und Materie im Körper treffen. Dies ist ein Chakra.


Wir haben sieben Hauptchakren, und die Energie, die sich in diesen Zentren befindet, ist lebenswichtig für unsere Lebenskraft. Es bildet einen Pfad von der Basis der Wirbelsäule den ganzen Weg hinauf durch den Hals bis zum Scheitel des Kopfes. Es ist der natürliche Weg, den Ihre Energie durch den Körper nimmt.Chakra-Heilkristalle eignen sich am besten, um diese Energieknotenpunkte mit Leben zu erfüllen.

 

Chakra-Heilkristalle

Anhand der Farbe des Kristalls können Sie sofort erkennen, welches Chakra ein Kristall stimulieren wird. Jedes Chakra hat eine andere Farbe, und der entsprechende Heilkristall geht mit dieser Farbe in Resonanz. Wenn Sie also eines Ihrer Chakren befreien wollen, ist dies ein leicht zu merkender Tipp für die Zukunft. Es gibt ein paar kleine Ausnahmen von dieser Regel, aber dazu kommen wir weiter unten.

Hier sind die sieben Chakren, ihre Farben und ein paar Beispiele für Steine, die für jedes Chakra geeignet sind:

Wurzelchakra - Rot

 

  • Kristallfarbe: rot oder schwarz
  • Empfohlene Kristalle: Roter Jaspis, Schwarzer Obsidian, Granat

 

Sakralchakra - Orange

  • Kristallfarbe: orange

Empfohlene Kristalle: Karneol, Sonnenstein, Oranger Calcit

 

Solarplexus-Chakra - Gelb

  • Kristallfarbe: gelb
  • Empfohlene Kristalle: Citrin, Tigerauge, Bernstein

 

Herz-Chakra - Grün

  • Kristallfarbe: grün oder rosa
  • Empfohlene Kristalle: Aventurin, Malachit, Rosenquarz

 

Kehlkopf-Chakra - Blau

  • Kristallfarbe: blau
  • Empfohlene Kristalle: Türkis, Blauer Spitzenachat, Aquamarin

 

Drittes Auge Chakra - Indigo

  • Kristallfarbe: indigo
  • Empfohlene Kristalle: Lapislazuli, Sodalith, Celestit

 

Kronenchakra - Violett

  • Kristallfarbe: violett oder weiß oder klar
  • Empfohlene Kristalle: Amethyst, Labradorit, Selenit


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du den richtigen Kristall für dich auswählen kannst. Du kannst Bücher und Blogs lesen (wie du es gerade tust!), du kannst in ein Kristallgeschäft gehen und sie intuitiv fühlen, um zu sehen, welcher Kristall dich anspricht, oder du kannst ein Wünschelrutenpendel benutzen.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Kristalle, denen gegenüber du ein direktes negatives Gefühl hast, die besten für dich sein könnten. Philip Permutt, der Autor von Crystal Chakra Healing, stellt fest, dass jeder Mensch Emotionen hat, die er unbewusst unterdrückt hat. Er fährt fort: "Sie haben es so lange vermieden, diese verdrängten Emotionen zu wecken, dass Sie wahrscheinlich nicht einmal wissen, dass Sie es tun oder was das Problem überhaupt war. Jetzt ist es tief in Ihrem Unterbewusstsein vergraben - und die Kristalle, die Sie nicht mögen, werden es an die Oberfläche bringen."


Wenn der Chakra-Heilkristall seine Aufgabe erfüllt, wird er beginnen, Dinge in dir aufzurütteln, die sich unangenehm anfühlen können. Dieses Gefühl des Unbehagens zeigt dir, dass die Kraft des Kristalls wirkt. Verwerfen Sie es nicht sofort zugunsten eines schöneren Steins, und versuchen Sie auch nicht, das Unbehagen zu unterdrücken. Meditieren Sie hinein.


Der Prozess der Chakra-Heilung kann oft etwas rau sein - es kann sogar sein, dass Sie zu Tränen gerührt sind - aber seien Sie versichert, dass diese Empfindungen nur vorübergehend und völlig natürlich sind, um zu heilen. Genauso wie eine Physiotherapie nach einem Muskelriss unangenehm sein kann, da es ein notwendiger Prozess ist, um den Muskel zu stärken und seine Elastizität wiederzuerlangen.


Vergessen Sie nie, Ihre Kristalle regelmäßig zu reinigen. Dies gilt umso mehr für Meditationssteine, da sie Ihre Energie absorbieren, während Sie meditieren. Sie können fließendes Wasser, Mondlicht, Sonnenlicht, Klang, Weihrauch, Atem, Licht, Reikioder sogar andere Kristalle verwenden, um Ihre Chakra-Heilsteine zu reinigen. Versuchen Sie, dies mindestens einmal im Monat zu tun, damit sie ihr Funkeln behalten und ihre Energie frisch bleibt.


Wie man mit Chakra-Steinen meditiert

Die einfachste Art, Chakra-Heilsteine für die Meditation zu verwenden, besteht darin, einfach achtsam mit ihnen umzugehen. Sie können eine der folgenden Möglichkeiten nutzen, um ihre chakrenheilende Wirkung zu aktivieren:

Tragen Sie sie als Schmuck - Kristallschmuck ist ziemlich weit verbreitet. Schon in der Antike machten sich die Menschen die Vorteile von Kristallen zunutze, indem sie sie als Halsketten oder Ringe trugen. Denken Sie daran, dass Kristalle nicht ruhen. Sie arbeiten rund um die Uhr. Wählen Sie Ihre bevorzugten Meditationssteine zum Tragen und bleiben Sie achtsam. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit den ganzen Tag über regelmäßig auf den Stein, um die maximale Wirkung zu erzielen.

Stellen Sie die Kristalle auf Ihren Schreibtisch - Dies eignet sich hervorragend für Ihr Büro zu Hause oder am Arbeitsplatz. Einige großartige Kristalle helfen dabei, die höheren Chakren zu befreien, und sie können dir immense geistige Klarheit oder einen dringend benötigten Kreativitätsschub geben.

Behalten Sie sie - Noch einfacher ist es, wenn Sie sie in Ihrer Tasche aufbewahren. Du kannst sie von Zeit zu Zeit herausziehen und sie halten, ihre Energie spüren und mit dem Stein präsent sein.
Das Wichtigste, woran du denken musst, wenn du eine dieser Taktiken anwendest, ist, achtsam zu sein. Die Steine wirken nur dann als Meditationssteine, d. h. sie beruhigen dich und machen deinen Geist frei, wenn du präsent bleibst und dir ihrer Energie bewusst bist.


Chakra-Stein-Körperplatzierungstechnik

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie mit Chakra-Steinen in einer bestimmten Praxis meditieren können, dann gibt es eine Methode, die sich auf die Platzierung von Chakra-Steinen im Körper bezieht und die für Sie Wunder bewirken kann. Alles, was du brauchst, ist ein Chakra-Stein für jedes Chakra, an dem du arbeiten möchtest. Es macht keinen Unterschied, ob Sie sich auf ein Chakra oder auf alle sieben konzentrieren.


Legen Sie sich auf den Rücken und machen Sie es sich bequem. Der erste Schritt bei der Platzierung der Chakra-Steine im Körper besteht darin, jeden Kristall dem entsprechenden Chakra zuzuordnen. Sobald jeder Stein an seinem Platz ist, entspannen Sie sich einfach in Ihrer Position.


Konzentrieren Sie sich auf das Basis-Chakra und visualisieren Sie sein rotes Licht. Verbringe einige Zeit damit, die Empfindungen jedes Chakras zu spüren, bevor du zum darüber liegenden Chakra gehst. Achte darauf, ob du spüren kannst, wo die Energie des Kristalls mit deiner eigenen verschmilzt. Beobachte, wie sich die Farben verändern, während du höher und höher steigst und dich energetisch immer leichter fühlst. Wenn du dich nur auf ein Chakra konzentrierst, ist es weniger notwendig, nach oben zu gehen, aber es ist trotzdem ratsam, damit deine Energie im ganzen Körper frei fließen kann. Sobald du den Scheitel erreicht hast, danke deinen Kristallen, bevor du die Position wechselst.


Wenn Sie diese Übung regelmäßig durchführen, können Sie Ihre inneren Energien besser beherrschen. Es handelt sich nicht um eine einmalige Meditationsmethode. Nehmen Sie sie in Ihre Routine auf, wenn Sie eine langfristige Wirkung erzielen wollen. Und vergessen Sie nicht, Ihre Kristalle nach jedem Gebrauch zu reinigen!


Chakra-Heilung bei bestimmten Symptomen

Alternativ können Sie Chakra-Heilkristalle in der Meditation verwenden, um bestimmte Symptome blockierter Chakren zu lindern. Wenn Sie zum Beispiel unter Kopfschmerzen leiden, nehmen Sie einen Stein wie den Amethyst und legen Sie ihn auf die Stelle, an der Sie sich unwohl fühlen. Halten Sie ihn gegen die Haut oder das Haar, wenn nötig. Das funktioniert am ganzen Körper und kann bei einer Vielzahl von Beschwerden eingesetzt werden, von Halsschmerzen bis zu Verdauungsproblemen. Wähle einfach den Kristall, der dem betroffenen Chakra entspricht, und halte ihn auf die wunde Stelle. Sei achtsam und meditiere in den Schmerz hinein.


Kristall-Elixier-Meditationen

Sie können Chakra-Heilkristalle auch in Ihre übliche Meditationspraxis integrieren. Tun Sie, was Sie normalerweise tun würden, aber bevor Sie beginnen, stellen Sie ein Kristallelixier her und trinken es. So kann die Energie des Kristalls in Ihrem Körper wirken. Du kannst auch eine Kristallwasserflasche verwenden, wenn du sie nicht selbst herstellen willst.


Wenn du dich für die Herstellung eines Kristalls entscheidest, denke immer daran, deinen Kristall zu reinigen, bevor du anfängst. Du willst keine negative Energie von deinem Stein aufnehmen. Vergewissern Sie sich auch, dass der von Ihnen gewählte Kristall mit Wasser verträglich ist und Sie ihn bedenkenlos trinken können. Einige Kristalle sind giftig und andere können sich im Wasser zersetzen. Informieren Sie sich vorher über Ihre Kristalle!


Bei der Meditation gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, um Ihren Geist zu beruhigen und Ihr Chakra-Gleichgewicht zu erreichen. Sie können sich immer an verschiedene Chakra-Sets wenden und dasjenige finden, das für Sie am besten funktioniert. Mit etwas Übung kannst du deine Chakren öffnen und die nächste Stufe der Selbstbeherrschung erreichen.